Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hinweis ausblenden

HR Allgemein

Bonn – Change gelingt Organisationen dann, wenn die Beteiligten eingebunden werden und ihn mittragen. Wie das ermöglicht wird, erklärt das soeben veröffentlichte Praxishandbuch des Management-Beraters Sven Lundershausen. Sein Buch über Strategieumsetzung umfasst Know-how-Grundlagen sowie praxiserprobte Instrumente und Moderationsformate. Es erscheint im Weiterbildungsverlag managerSeminare.

Rund 70 Prozent aller Veränderungsprozesse wird kein Erfolg bescheinigt. So wird das Management bei der Implementierung von unvorhergesehenen Risiken und Widerständen überrascht. Oder Veränderung wird zwar erwünscht, jedoch nur „bei den anderen“. Bisweilen werden auch Changeprozesse durchgeführt, die keine Verbesserung zur Folge haben. Das neue Buch des Management-Beraters Sven Lundershausen zeigt auf, wie Organisationen diese Fallen umgehen, indem die Beteiligten konstruktiv einbezogen werden und ihre Expertise, ihre Energien und ihr Engagement motiviert einbringen können.

Dazu verknüpft der Autor die Disziplinen Organisationsentwicklung, Projektsteuerung und Prozessbegleitung. Leser erhalten neben theoretischen Fundierungen vor allem praxiserprobte Instrumente. Sie erfahren, wie aussagekräftige Fragebogen erstellt und wirksam eingesetzt werden, wie in Gruppen Lage-Checks durchgeführt oder gemeinsam Risiken analysiert und Ziele definiert werden. Vermittelt wird auch, wie Veränderungsprozesse designt werden, wie sie optimal kommuniziert werden und eine Rückschau vorgenommen wird.

Bei den vorgestellten Instrumenten handelt es sich vor allem um Moderationsformate, bestimmt also für den Einsatz in Gruppen. Alle Instrumente werden jeweils hinsichtlich der Ziele bzw. des Nutzens eingeführt und anhand von Schritt-für-Schritt-Anleitungen inklusive Praxisbeispielen erläutert. Für eine gelungene Durchführung werden das erforderliche Moderations-Know-how, die theoretischen Grundlagen im Kontext von Strategie, Projekt, Prozess und Change sowie das Vorgehen für eine solide Projektklärung in den ersten drei Kapiteln vertieft. Das vierte Kapitel erläutert Vorgehen und Instrumente der Diagnosen- und Hypothesenerstellung und bildet die Basis für Interventionen. Wie diese dann geplant und gesteuert werden, vertieft das fünfte Kapitel. Das sechste Kapitel stellt Interventionen zukunftsgestaltender Prozesse vor und das abschließende siebte Kapitel erläutert Vorgehen und Interventionen des Informations- und Lernprozesses. Als Begleitinstrument des gesamten Prozesses und besondere Unterstützung gerade für Unerfahrene stellt der Autor das in langjähriger Praxis entwickelte „Change-Canvas“ vor: eine strukturierte Visualisierung für die systematische Planung, Begleitung sowie Reflexion von Veränderungsprozessen, die intuitiv das Erkennen erforderlicher Schritte erleichtert.

Lesern des Buches stehen eine Reihe von Arbeitshilfen wie etwa das Change-Canvas zusätzlich als Download zum Ausdrucken zur Verfügung.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch: https://www.managerseminare.de/tb/tb-12016

Sven Lundershausen: Moderation und Prozessbegleitung im strategischen Change-Projekt. Grundlagen, Methoden und Instrumente für Berater, Moderatoren und Entscheider. managerSeminare, Bonn 2020, kt., 400 S., ISBN 978-3-95891-058-4, 49,90 Euro

 

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehören zwei Buchprogramme: Ersteres das auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegte Buchprogramm der „Edition Training aktuell“ und zweitens die „Edition Leadership kompakt“ mit komprimiertem Praxiswissen für Führungskräfte. Dazu die Fachzeitschriften „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank www.seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Steigenberger Grandhotel Petersberg stattfindet.

 

managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

Unser Unternehmen arbeitet klimaneutral:
https://www.managerseminare.de/klimaneutral

 

Bonn – Mit dem Praxis-Ratgeber „Ready for Transformation“ von Katrin Greßer und Renate Freisler erfahren Führungskräfte und Change-Agents, wie sie die Organisation von der alten in die neue Arbeitswelt führen und welche Anforderungen dafür an ihr eigenes Mindset gestellt werden. Der aktuelle Band der Reihe „Leadership kompakt“ ist soeben im Bonner Fachverlag managerSeminare erschienen.

In der Transformation liegt eine Chance, zu neuen Formen der Zusammenarbeit zu kommen. „Ready for Transformation“ beschreibt nicht ein weiteres Change-Modell. Vielmehr ist den Autorinnen wichtig, für Führungskräfte, UnternehmerInnen und Change-Agents einfach und pragmatisch darzustellen, wie sie ihre Teams in der Transformation kraftvoll begleiten können. So bieten sie in diesem Buch differenziertes Hintergrundwissen zur Entwicklung von Organisationen, Methoden und Modelle für die Transformationsreise, Reflexionsfragen, Arbeitsmaterial für Workshops sowie eine Vielzahl praktischer Tipps für den Arbeitsalltag.

In den ersten Kapiteln erfahren die Leser, was der Wandel sowohl für den Einzelnen als auch für das Unternehmen bedeutet, die Prinzipien der „alten” blauen und „neuen” roten Welt werden beschrieben sowie die Entwicklungsstufen, die Organisationen durchlaufen. Kapitel 4 legt den Fokus auf die Königsdisziplin Leadership und die transformationale Führung. Eine intensive Beschäftigung mit den Instrumenten der Transformation bietet Kapitel 5. Es führt die Leser in die „Sieben Basisprozesse der Transformation“ nach Friedrich Glasl ein und leitet daraus die Aufgaben und Handlungsfelder für Führungskräfte ab. Ausführlich werden die hierfür hilfreichen Tools vorgestellt: Bewährte Instrumente wie die „Kraftfeldanalyse” nach Kurt Lewin oder die „Stakeholder-Analyse” finden sich dort ebenso wie die „Diskrepanzanalyse“, die die Abweichung zwischen dem gewünschten und gelebten Verhalten in einer Organisation identifiziert. Ob „alle im Boot“ sind, zeigen die „Ebenen von Commitment“. „OKR“, die Führungsmethode aus dem Silicon Valley, sorgt für eine höhere Transparenz und deutlich schnellere Umsetzung der Unternehmensziele über alle Hierarchieebenen hinweg. Gemeinsam werden die Ziele miteinander abgestimmt, somit ist der eigene Beitrag zum Unternehmenserfolg vom Auszubildenden bis zum Vorstandsvorsitzenden nachvollziehbar.

Der Ratgeber kann entweder systematisch von vorne gelesen werden oder als Werkzeugkasten dienen, aus dem sich Führungskräfte einzelne Tools zu spezifischen Fragestellungen herausnehmen können. Neben dem Inhaltsverzeichnis visualisiert eine Mind-Map die Inhalte und hilft bei der schnellen Orientierung. Die „Transformations-Box“ am Ende des Buchs bietet einen Überblick, welches Instrument in Kontext der sieben Basisprozesse sinnvoll einzusetzen ist. Als Add-on bietet auch dieses Buch aus der Reihe „Leadership kompakt” wieder über 20 Arbeitsblätter, Checklisten und Ressourcen zum Download, die als direkt einsetzbare Arbeitshilfe in beliebiger Anzahl ausgedruckt werden können.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch und eine Leseprobe: https://www.managerseminare.de/tb/tb-12033

Katrin Greßer, Renate Freisler: Ready for Transformation. Neue Arbeitswelt, digital und agil. Wie Sie als Führungskraft, UnternehmerIn und Change-Agent die Transformationsreise erfolgreich begleiten und die Organisation in eine gute Zukunft führen. managerSeminare, Bonn 2019,
176 S. + digitale Arbeitshilfen online, kt., ISBN 978-3-95891-065-2, 24,90 Euro

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehören zwei Buchprogramme: Ersteres das auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegte Buchprogramm der „Edition Training aktuell“ und zweitens die „Edition Leadership kompakt“ mit komprimiertem Praxiswissen für Führungskräfte. Dazu die Fachzeitschriften „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank www.seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Steigenberger Grandhotel Petersberg stattfindet.

 

 

managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

Wenn Sie morgens ins Büro oder zu Ihrem Arbeitsplatz kommen, hat statistisch gesehen fast jeder zweite den Gedanken, seinen Arbeitsvertrag zu kündigen. Eine Studie von Joblist (What Motivates People to Find a New Job and the Timeline to Do So) fand heraus, was die Motivations- und Demotivationsfaktoren rund um Fluktuation sind. Die Untersuchung zeigt, dass mehr Menschen als je zuvor überlegen, ihren Job zu kündigen und ihren Arbeitsplatz zu wechseln. Die Studie bezieht sich allerdings auf USA, befragt wurden 995 Personen, die ihren Job in den letzten sechs Jahren kündigten, in einer Altersspanne von 18 bis 69 Jahren.

Weiterlesen... 

Gadeib Die Zukunft ist menschlich

Können Sie sich vorstellen, im Alter von einem Roboter gepflegt zu werden? Oder würden Sie in einen Bus ohne Fahrer einsteigen? Die Digitalisierung ist DIE Herausforderung unserer Zeit. In alle Lebensbereiche dringt sie inzwischen vor: Bei den Themen Arbeit, Freizeit, Mobilität und selbst Gesundheit sind digitale Technologien nicht mehr wegzudenken. Antworten auf die Frage, wie der Einzelne und die Gesellschaft vom digitalen Wandel profitieren können, sind aktuell in der Unterzahl oder gar nicht vorhanden. Ängste beherrschen die Mediendebatte. Angetrieben von der Sorge um Datensicherheit und der Gefahr massenhafter Arbeitsplatzverluste durch Robotik und künstliche Intelligenz jagt ein Schreckensszenario das nächste. Was vor Jahrzehnten nur in Science-Fiction-Filmen spielte, scheint nun Realität zu werden: die völlige Unterwerfung des Menschen durch die Maschine. Doch diese fatalistische Darstellung des Themas ist so einseitig wie reißerisch.

Es ist an der Zeit für eine neue Perspektive: In ihrem Buch entwickelt Andera Gadeib eine positive Gegenthese, die eine konstruktive Diskussion zulässt und anschaulich verdeutlicht, warum beim Thema Digitalisierung der Mensch in den Mittelpunkt der Betrachtung gehört. Ihr Ziel ist es, den Menschen mithilfe der Errungenschaften des digitalen Zeitalters weiterzubringen und die Zukunft vom Menschen her und für den Menschen zu denken.

Das Buch ist ein Manifest, das eine neue positive Dimension in die Digitalisierungsdebatte einbringt. Es ermutigt, das Thema gestaltend und klarsichtig anzugehen, und nimmt jener fatalistischen Sicht den Wind aus den Segeln, die behauptet, der Mensch würde zukünftig von Maschinen beherrscht. Andera Gadeib belegt die Absurdität dieser Meinung und zeigt auf, welche Chancen uns die Digitalisierung bringt, wenn wir im Einklang mit den neuen Möglichkeiten leben.

Anhand von konkreten Zahlen, Studien und anschaulichen Beispielen aus allen wesentlichen Lebensbereichen zeigt sie, dass wir alle gefordert sind, ein Mindestmaß an Verständnis für die digitalen Möglichkeiten zu entwickeln und gleichzeitig die Verantwortung für unsere persönliche Zukunft, aber auch für die der Gesellschaft und der Menschheit im Ganzen zu übernehmen. Denn allen Unkenrufen zum Trotz sind es die Gestaltungsfreiheit und der Gestaltungswille jedes Einzelnen, die über die Digitalisierung bestimmen werden.

Andera Gadeib
Die Zukunft ist menschlich
Manifest für einen intelligenten Umgang mit dem digitalen Wandel in unserer Gesellschaft
232 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-86936-930-3
€ 24,90 (D)
GABAL Verlag, Offenbach


BLICK INS BUCH - Hier finden Sie die Leseprobe zum Titel von Andera Gadeib!

Andera Gadeib ist Online-Enthusiastin und Vollblut-Entrepreneurin. Die Wirtschaftsinformatikerin und -wissenschaftlerin studierte an der RWTH Aachen, der Maastricht University/Niederlande (International Business Administration) und der George Mason University/USA (Computational Statistics, Virtual Reality Lab). 1999 gründete sie die digitale Marktforschungsagentur Dialego, die heute international für globale Blue-Chip-Unternehmen und starke Marken wie Bayer, Ritter Sport, Merz oder Sky Marktpotenziale entwickelt und Offices in Aachen, Hamburg, London, Paris und New York betreibt. Im November 2012 startete ihr zweites Start-up SmartMunk, ein skalierbares Softwareunternehmen für cloudbasierte Customer Intelligence. 2014 kam ein ganz neues Thema dazu: die Online-Tierheilpraxis lets-balance.de. Andera Gadeibs besondere Expertise liegt darin, digitale Werkzeuge sowie künstliche Intelligenz zu gestalten, datenbasiert Menschen zu verstehen und Empfehlungen zur richtigen Weichenstellung zu geben – für einen wirtschaftlichen und/oder gesellschaftlichen Impact. Seit Anbeginn ist Andera Gadeib berufenes Mitglied des Beirats Junge Digitale Wirtschaft im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), initiiert von Philipp Rösler, fortgeführt und erneut berufen von den Ex-Bundeswirtschaftsministern Sigmar Gabriel und Brigitte Zypries sowie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Der Beirat berät den Bundeswirtschaftsminister zur Stärkung der Digitalen Wirtschaft. 2016 wurde sie als Digitalexpertin in den Beirat Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes berufen. Seit November 2015 ist sie Vorständin des Bundesverbands IT-Mittelstand – bitmi. Auch Thomas de Maizière und Angela Merkel baten sie in der Vergangenheit bereits in kleiner Runde zum Austausch rund um das Thema Digitalwirtschaft zum Gespräch. Ihre unabhängige Expertise als Unternehmerin bringt sie zudem als ehrenamtliche Handelsrichterin am Landgericht Aachen ein. Andera Gadeib (Jahrgang 1970) ist Halbsyrerin mit doppelter Staatsbürgerschaft und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Aachen.

 

Freitag, 18 Oktober 2019 14:30

Gemeinsam die Zukunft gestalten

Ziemlich coole Veranstaltung. Gestern war ich auf einem Barcamp zum Thema Arbeit 4.0 – eigentlich nichts Besonderes in diesen Wochen. Hat es doch viele Meetups, Barcamps und andere Veranstaltungen zu diesem Thema und auch zu New Work.

Das Besondere gestern war der Veranstalter, genauer die Veranstalter: VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V.) sowie die Gewerkschaft IG Metall; Arbeitgeberverband und die entsprechende Gewerkschaft als Gastgeber zu wichtigen Fragenstellungen der Gestaltung der Arbeit von Morgen.

Als leidenschaftlicher Veranstalter von Barcamps und auch als Mediator finde ich das natürlich sensationell. Dass ein Openspace eine wunderbare Veranstaltungsform ist, um wechselseitig unterschiedliche Interessen zu entdecken und auch auszutauschen, das hat das gestrige „Barcamp Arbeit 4.0“ eindrucksvoll gezeigt. Kreative und entspannte Diskussionen und Dialoge zwischen Betriebsräten und Arbeitgebervertretern, losgelöst vom klassischen Rollenbild des „mein und dein Standpunktes“.

Exakt das wird es auch brauchen, wenn es um die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation geht. Wenn eine gelungene Positionierung in der VUCA-Welt ansteht. Wenn es darum geht, die Auswirkungen von Demografie und geopolitischer Instabilität zu bewältigen.

Unternehmer werden gut beraten sein, ihren Führungskräften und Mitarbeitern die Rolle der Gestalter der digitalen Transformation zu überlassen. Die Herausforderungen sind umfangreich und komplex, das lässt sich nur mit der kollektiven Intelligenz eines Unternehmens bewältigen.

„Betriebliche Bündnisse für Arbeit 2.0“ – nicht wie zuvor als Vereinbarung, um etwa in akuten Krisen Arbeitsplätze zu sichern. Sondern eine Renaissance des Bündnisses als gemeinsame Haltung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern, die Zukunft eines Unternehmens, einer Branche oder des Wirtschaftsstandorts aktiv und gemeinsam zu gestalten.

Ich denke gerade darüber nach wie es wäre, in einem Unternehmen ein Barcamp einer anderen Art zu veranstalten. Teilnehmer? Führungskräfte und Betriebsräte im Dialog zu wichtigen Fragen der Zukunftssicherung des Unternehmens. Am Ende müssen es eh alle gemeinsam tragen. Warum dann nicht gleich gemeinsam daran arbeiten – im Dialog, kreativ und entspannt. Wie gestern.

Schönes Wochenende und herzliche Grüße

Frank Weber

(weber.advisory)

Mittwoch, 16 Oktober 2019 12:54

Endspurt für die HR Meetups in 2019

geschrieben von

Endspurt für die HR Meetups in 2019
29.10. in Düsseldorf, 5.11. in München, 19.11. in Frankfurt ...

Als Mindset verstanden bietet der Megatrend Digitalisierung unglaubliche Möglichkeiten für die Personalwelt
 
Oftmals fehlen gerade in KMU personelle Ressourcen, um das ganze Potential der Trends auszuschöpfen. Deutschland steht an dieser Stelle weiterhin im Reformstau und verliert den Anschluss. Unsere Meetups #7 zeigen, dass dies keine Lösung ist und wie Personalabteilungen aufholen können...
 
Hier geht’s zum Event bei Xing
Direkt kostenlos und verbindlich anmelden


Weitere Termine:

Düsseldorf, 29.10.2019 | München, 05.11.2019 |Frankfurt, 19.11.2019 |Hamburg, 26.11.2019Berlin, 05.12.2019

Bonn – Moderatoren, Konfliktberater und Coachs erweitern ihre Handlungsoptionen für die Bewältigung von Konflikten in Organisationen mit Anleihen aus der lösungsfokussierten Beratung, der hypnosystemischen Beratung und der Aufstellungsarbeit. Die von Peter Röhrig und Martina Scheinecker herausgegebene Praxissammlung „Lösungsfokussiertes Konflikt-Management in Organisationen“ ist soeben im Bonner Weiterbildungsverlag managerSeminare erschienen.

Konfliktmoderation braucht gestandene Beraterpersönlichkeiten mit einem breiten Fundus an Analyse- und Interventionskenntnissen, insbesondere für die Bearbeitung von Konflikten in Organisationen. Gelungenes Konfliktmanagement ermutigt, Probleme frühzeitig anzusprechen, beginnende Eskalationen zu entschleunigen und in konstruktive Auseinandersetzung umzuwandeln. Der Konfliktforscher und Mediator Friedrich Glasl empfiehlt die im Buch enthaltenen Methoden als einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Mediation, weil sie den Fokus weg von den Problemzusammenhängen auf Lösungsmöglichkeiten richtet – und dadurch die Handlungsoptionen erweitert. Sie wurden auf Basis der Ansätze von Steve de Shazer und Insoo Kim Berg entwickelt. Im vorliegenden Band werden insgesamt 29 solcher Tools für die betriebliche Praxis Schritt für Schritt beschrieben und mit jeweils einem Fallbeispiel vertieft. Weitere Hilfestellungen bieten die persönlichen Erfahrungen und Kommentare der Autorinnen und Autoren.

Einige Beispiele: Die Beteiligten eines Konfliktes erarbeiten gemeinsam „Eine listige Sache“ und beschreiben dort in 50 Details, wie ihre Beziehung in naher Zukunft aussehen soll. Das Dranbleiben mit Fokus auf gemeinsamer Zukunft ermöglicht nachhaltige Fortschritte. – Julia Andersch und Oliver Martin zeigen in „Probleme dekonstruieren und Lösungen entdecken“, wie mit einem Team, das unter verschiedenen Konflikten und Spannungen leidet, über das Bearbeiten eines Problems mehr gegenseitiges Verständnis und konkrete Ideen entstehen. – In Organisationen, in denen es über Jahre hinweg zu Konflikten kam, hilft das Tool von Ursula Dehler mit einer Timeline-Variante, alte Verletzungen und schwierige Ereignisse lösungsfokussiert zu bearbeiten, damit die Beteiligten die „Schatten der Vergangenheit verabschieden“. – „Wenn nicht jetzt, wann dann?“: Team-Klärungen am Küchentisch sind ein Moderationstool, das in Team-Workshops eingesetzt werden kann. Gerade wenn es um einheitliche Arbeitsabläufe und Spielregeln geht, hilft es dem Team, Meinungsverschiedenheiten zur Sprache zu bringen und verantwortungsvoll zu klären.

Lesern des Buches stehen eine Reihe von ausgewählten Arbeitshilfen wie Checklisten und Arbeitsblätter zu den im Buch vorgestellten Methoden zum Download zur Verfügung.

 

Nähere Informationen zu diesem Buch: https://www.managerseminare.de/tb/tb-12035
Hochauflösende Buchcover-Datei: https://www.managerseminare.de/presse/tb-12035.jpg
Download der Presseinformation: https://www.managerseminare.de/presse/pi-12035

Peter Röhrig, Martina Scheinecker (Hrsg.). Lösungsfokussiertes Konflikt-Management in Organisationen. Methoden und Praxisbeispiele für Konfliktlösung zwischen Einzelnen, in Teams und Organisationseinheiten. managerSeminare, Bonn 2019, kt., 352 S., ISBN 978-3-95891-067-6, 49,90 Euro

Die managerSeminare Verlags GmbH ist ein auf die Qualifizierung von Mitarbeitern, Führungskräften und Weiterbildnern spezialisierter Fachverlag. Zu den Sparten des Verlages gehören zwei Buchprogramme: Ersteres das auf Trainer, Berater und Coachs ausgelegte Buchprogramm der „Edition Training aktuell“ und zweitens die „Edition Leadership kompakt“ mit komprimiertem Praxiswissen für Führungskräfte. Dazu die Fachzeitschriften „Training aktuell“ mit handlungsrelevantem Wissen für professionell agierende Weiterbildner und das derzeit auflagenstärkste Weiterbildungsmagazin „managerSeminare“. Darüber hinaus ist die managerSeminare Verlags GmbH Betreiber der Datenbank www.seminarmarkt.de und Veranstalter des Branchenkongresses „Petersberger Trainertage“, der einmal jährlich im Steigenberger Grandhotel Petersberg stattfindet.

 

 

managerSeminare Verlags GmbH
Pressestelle / Michael Busch
Endenicher Straße 41
D-53115 Bonn
Tel.: +49 (0)228 / 9 77 91-0
Fax: +49 (0)228 / 61 61 64
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.managerseminare.de - Das Weiterbildungsportal
https://www.seminarmarkt.de - Der Weiterbildungsmarktplatz

Auf einem Digitalisierungssymposium wurde ich vor einigen Tagen von einer Teilnehmerin gefragt, wie ich die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Kommunikation einschätzen würde. Klar sprach ich über die Vorteile von Slack, Trello usw…

Doch eines geht mir immer wieder durch den Kopf. Vor langer Zeit habe ich von einem Kommunikationstrainer die Formel GoRiMa gelernt. Nach dieser sollte erfolgreiche zwischenmenschliche Kommunikation in der folgenden Reihenfolge ablaufen: Wenn du ein Anliegen hast, so gehe zu deinem Gesprächspartner (=Go) und bespreche die Dinge mit ihm.  Von Angesicht zu Angesicht kannst du auch die feinen Zeichen der nonverbalen Kommunikation erkennen und Rückfragen stellen. Missverständnisse lassen sich schnell erkennen und ausräumen.

Ist dein Ansprechpartner zu weit entfernt und drängt das Thema, dann telefoniere mit ihm (Ring=Ri). Im Gegensatz zum direkten Dialog haben wir hier schon einen deutlichen Qualitätsverlust an zwischenmenschlicher Kommunikation. Die Kommunikation beschränkt sich auf einen Sinn, das Hören. Wichtige Signale, die wir mit den anderen Sinnen aufnehmen würden, bleiben außen vor. Die Chance von Missverständnissen erhöht sich gravierend. Zuletzt, wenn auch ein Telefonat nicht möglich scheint, sollten wir zur Mail greifen (=Ma). Hier ist der Sinnfilter maximal und die Gefahr von Fehlinterpretationen sowie Missverständnissen inhärent.

Was erleben wir aber im beruflichen und privaten Alltag? Exakt das Gegenteil: MaRiGo ist der Regelfall. Wobei an die Stelle der Mail immer häufiger die Nachricht per WhatsApp & Co tritt und man hier unter beinahe vollkommener Ausschaltung aller Sinnesorgane in einen vermeintlichen Dialog tritt, bei dem selbst scheinbar Gefühle ausdrückende Emoticons fleißig missinterpretiert werden.

Und somit sind wir bei Donald Trump aber auch vielen anderen Politikern. Schnell mal einen Tweet raushauen… Maximale Irritation und Empörung sind oftmals die Folge. Das ist keine Kommunikation. Das ist Provokation. Insofern ist Twitter eher ein Provokations- denn ein Kommunikationsmedium.

In einer so instabilen Welt sollte aber bei den Großgewaltigen der Politik der echte Dialog im Vordergrund stehen – der ziel- und lösungsorientierte Austausch von Meinungen und Gedanken. Hier wünsche ich mir das Go-, allenfalls das GoRi-Prinzip.

Das alles hatte ich nicht im Kopf, als ich schnell auf die Frage der Dame einging… Ich hätte sagen sollen: Nutzen sie die Vorteile der Kollaborationsmedien für die Information ihrer Stakeholder. Wenn es aber um echte Kommunikation wichtiger Themen geht, so gehen sie in den direkten zwischenmenschlichen Dialog – Go!

Schönes Wochenende wünscht der Streitforscher

Frank Weber

weber.advisory

 

Aon Assessment (ehemals cut-e), internationaler Experte für Personalauswahl und -entwicklung im Online-Assessment, hat eine Umfrage für Unternehmen gestartet. Sie ermittelt, wie ein Unternehmen mit der digitalen Transformation umgeht und wie der Status quo bei der Digital Readiness ist.

Wo steht das eigene Unternehmen in der digitalen Transformation? Eine wichtige Frage. Denn nur Unternehmen mit Digitalkompetenzen werden in der Lage sein, auch in Zukunft erfolgreich am Markt zu bestehen.

Die Umfrage zur Digital Readiness von Aon Assessment gibt darüber Auskunft. Sie dauert etwa zehn Minuten. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss einen Report mit ihren Digital Readiness Ergebnissen: Sie erfahren, wie bereit ihr Unternehmen für die Digitalisierung ist und welche sinnvollen Schritte als nächste eingeleitet werden können. Alle Teilnehmer können außerdem einen globalen Benchmark-Bericht über alle Ergebnisse kostenfrei anfordern. Aon Assessment spendet zudem für jede abgeschlossene Befragung 5 Euro an das Projekt „Schulen für Afrika“ von UNICEF. Die Spendenorganisation unterstützt Schulen in Afrika, um jedem Kind Zugang zu Bildung zu ermöglichen.

Die sich ständig verändernde digitale Arbeitswelt fordert neue Kompetenzen von Unternehmen und ihren Mitarbeitern und verändert die Anforderungen. Gerade Arbeitgeber mit ausgeprägten Hierarchien und Bürokratie werden ins Schleudern kommen, da sie nicht agil genug sind, schnell auf die Bedürfnisse des Marktes zu reagieren, Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen. Eine solche Unternehmenskultur behindert zudem die so wichtige Innovation.

Um zu bestehen, benötigen Unternehmen offene Strukturen, eine lebendige Kultur und flexible Mitarbeiter. Von diesen werden zunehmend Lernfähigkeit, Agilität und Neugier erwartet. Kognitive Technologien und künstliche Intelligenz übernehmen Routinetätigkeiten und manuelle Aufgaben – Arbeitnehmer werden mit diesen Technologien künftig zusammenarbeiten.

Das Kompetenzmodell Digital Readiness von Aon’s Assessment Solutions kann als strategischer Erfolgsfaktor dafür sorgen, Unternehmen digital einsatzbereit zu machen. Zum einen können so die eigenen Mitarbeiter bewertet und entwickelt werden. Zum anderen kann der Recruiting-Prozess angepasst werden, um mehr Mitarbeiter mit digitalen Kompetenzen auszuwählen.

Hier geht es zur Umfrage: https://www.surveygizmo.eu/s3/90101725/6cc4af0ac32b

Weitere Informationen über Aon’s Assessment Solutions gibt es auf https://assessment.aon.com/de-de  

Kontakt: Aon Assessment GmbH, Andreas Lohff, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg

Tel: +49 (0) 40 – 3250 3890, https://assessment.aon.com/de-de, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Über Assessment Solutions

Aon’s Assessment Solutions umfasst die Marken Aon Assessment (eh. cut-e) und CoCubes und ist Teil der globalen Human Capital Group von Aon, welche Kunden dabei unterstützt, ein nachhaltiges Unternehmenswachstum mithilfe von Performancemanagement zu erreichen.

Aon‘s Assessment Solutions entwickelt und implementiert webbasierte Tests und Fragebögen für die Personalauswahl und -entwicklung und führt jährlich 30 Millionen Online Assessments in 90 Ländern und 40 Sprachen durch. Mit seinen innovativen, intelligenten und validen psychometrischen Verfahren unterstützt Aon Assessment Unternehmen dabei, genau die Talente mit den Fähigkeiten und der kulturellen Passung zu identifizieren, die zum Unternehmenserfolg beitragen.

Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Daimler, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von Aon’s Assessment Solutions.

Seite 1 von 21

Newsletter